Themenfindung: Interessen der Community

Was interessiert eigentlich die Community auf den Social-Media-Plattformen? Über welche Themen wird eigentlich gesprochen? Und zwar nicht nur auf der Social-Media-Plattform der eigenen Präsenz eines Unternehmens, sondern auch außerhalb dieser Community. Ein Unternehmen sollte im Zuge des Social Media Monitorings auch und vor allem seine Community im Blick haben. Interessante Beiträge zu liefern, mit denen die User interagieren können und wollen ist das A und O einer guten interaktiven Social-Media-Präsenz. Der User soll schließlich einen Mehrwert bekommen, einen Anreiz zur Interaktion, und natürlich will das Unternehmen auch gefallen. Durch das Monitoring auf den eigenen Präsenzen wie Facebook können die relevanten Themen herausgefiltert werden. Die Facebook Insights bieten dabei einen Überblick über die eigenen Beiträge und Kommentare. Auf Twitter kann durch die Hashtag-Funktion in Verbindung mit dem entsprechenden Keyword (wie Unternehmensname oder Kampagnenname) herausgefunden werden, in welcher Verbindung getwittert wird, so lässt sich auch die Tonalität einordnen. Das Tools socialmention.com hilft bei solchen Auswertungen ebenfalls.

Doch was tun, wenn man dem Buzz – also den Gesprächen außerhalb von den eigens benutzten Social-Media-Plattformen – folgen will, um einen Überblick zu bekommen? Eine tolle Methode ist die Themenanalyse per wordle.net. Auf der Page lassen sich kostenfrei und einfach Word Clouds erstellen. Dabei wird ein Text oder … und jetzt kommts… eine URL analysiert und das Tool spuckt eine Word Cloud analog zu einer Tag Cloud aus, die sich in Form und Farbe frei zusammenstellen lässt. Dabei werden die Wörter mit höherem Auftreten größer dargestellt. Also die wichtigen Themen. Und die wollen wir ja erfahren.

Bei großen Facebook Auftritten wird selbst der Überblick über die eigenen Social-Media-Aktivitäten, durch Seitenbeiträge und darauf folgende Kommentare, ziemlich aufwendig und schwierig. Hier gibt es auch eine Lösung: Durch die Einrichtung von HyperAlerts können die eigene und auch fremde Unternehmensseiten auf Posts und Kommentare geprüft werden. So können Posts, Kommentare und eigene Inhalte in die E-Mail-Meldung aufgenommen werden. Einstellungen erlauben die Benachrichtigung nach schnellstmöglichsten, stündlichen, täglichen, wöchentlichen, oder monatlichen Benachrichtigungszeiträumen, und auch die Uhrzeiteneinstellung, wann man die Mail erhalten will, ist auswählbar. Wenn man dies nun für seine eigene oder auch Fremdseiten (für die Wettbewerbsanalyse sinnvoll) einrichtet und dann die Alert-Mail nach Emfang mit seinem Inhalt kopiert und in das Word Cloud Tool wordle.net kopiert, lassen sich ganz einfach die wichtigsten Keywords herausfiltern. Genauso lässt sich natürlich auch mit Google Alerts verfahren.

Dies kann als eine Chance genutzt werden, die Themen zu beobachten, die die eigene Community interessiert und die die Community der Mitbewerber interessiert. Daraus lassen sich Handlungsoptionen entwerfen. Möglicherweise stecken interessante Themen in der Cloud, die einen eigenen Beitrag lohnen oder wir spannen dem Konkurrenten einfach ein tolles Thema aus! Zumindest behält man den Überblick, was dem User gerade auf dem Herzen und der Zunge liegt. So kommen wir wieder ein Stück näher an unsere Community heran. Alerts, Themen, Pluspunkte sammeln & gefallen!