The BigBrotherAward goes to: Facebook and Apple. Congrats.

Am 1. April 2011 wurden von der Datenschutz-Organisation FoeBuD die diesjährigen Anti-Awards verliehen. Quasi als Pendant zur Goldenen Himbeere wurden deutsche Firmen und Verbände in verschiedenen Kategorien wie ‘Arbeitsplatz’, ‘Technologie’ oder ‘Politik’ für besonders schlechte Leistungen ausgezeichnet. Im Bereich ‘Kommunikation’ treffen wir hier auf zwei alte Bekannte: Facebook und Apple. Nach FoeBuD haben diese beiden einiges auf dem Kerbholz.

Facebook bekommt den BigBrotherAward, da es seine Nase kontinuierlich etwas zu tief in die Angelegenheiten der User steckt. Dem Sozialen Netzwerk werden systematische Datenschutzverstöße vorgeworfen, mit denen das Unternehmen jährlich Milliarden an Umsätzen erwirtschaftet. Die freundliche Fassade des angeblich so sicheren und uneigennützigen Netzwerkes wird stark kritisiert.

Eine erstklassige Gesellschaft für Facebook gibt Apple ab. Das Unternehmen gewinnt ebenfalls den Anti-Award in der Kategorie Kommunikation. Apple wir vorgeworfen, seine Kunden quasi dazu zu zwingen, die unternehmenseigenen und durchaus fragwürdigen Datenschutzbestimmungen zu akzeptieren. Andernfalls wäre die Nutzung des Telefons nur unter Einschränkungen möglich. Bei Einwilligung gehen in Zukunft Lokalisierungsdaten des Telefons an Werbetreibende und App-Betreiber. In dem Fall darf man sich über perfekt zugeschnittene Werbeanzeigen auf dem eigenen iPhone nicht wundern.

Die kompletten Berichte und die Gewinner der übrigen Kategorien, findet ihr hier: http://www.bigbrotherawards.de/2011