10 Regeln für dein erfolgreiches Startup by Reid Hoffman

Reid Hoffman hat 10 Weisheiten für angehende Unternehmer veröffentlicht. Der Mitgründer von LinkedIn spricht aus seiner Erfahrung als Kapitalgeber und Unternehmensgründer im Silicon Valley. Meiner Meinung nach hat er erkannt, wobei sich viele schwer tun: Die Angelegenheit offen anzugehen. Mit der Intention, das Produkt oder die Dienstleistung nicht in sich perfektioniert auf den Markt zu bringen. Stattdessen sollte man den Mut haben, früh an den Kunden heranzugehen, aktiv von den Reaktionen am Markt zu lernen und das Allerwichtigste: sich ein grosses Netzwerk von fähigen Leuten aufzubauen, das die eigene Innovation tragen kann. Viele Unternehmer sind im Kopf nicht frei genug, um dem schnellen Wandel und den ständig neuen Herausforderungen nachzukommen und klammern sich an ihre Vision. Das ganze Paket an guten Ratschlägen gibt’s hier:

Rule #1: Halte nach durchschlagenden Veränderungen Ausschau.

Wenn du dich auf das Abenteuer ‘Startup’ einlässt, frage dich zunächst: Was wird jetzt und in Zukunft notwendig und möglich sein, das zuvor nicht möglich war? Ist ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung in der Lage einen bestehenden Markt zu übernehmen oder einen neuen zu erschaffen?

Rule #2: Setze dir große Ziele.

Egal, ob es sich bei einem Startup um den großen Wurf oder eine kleinere Angelegenheit handeln soll, in jeden Fall wird es dir das gleiche an Aufwand, Durchsetzungsvermögen und Hartnäckigkeit abverlangen – also setze dir von Anfang an große Ziele. Was bedeutet ‘groß’? Es bedeutet ein Produkt oder eine Dienstleistung auf den Markt zu bringen, welches entweder einen bestehenden signifikanten Markt dominieren kann oder in der Lage ist, einen neuen zu kreieren.

Rule #3: Bilde ein Netzwerk, dass dein Unternehmen stützt.

Die Leute neigen zu der Annahme, dass hinter jedem erfolgreichen Startup einzig und allein eine Person mit einer unglaublich guten Geschäftsidee steht. Tatsächlich stehen hinter großartigen Unternehmen aber immer mehrere ambitionierte Menschen, die es geschafft haben, ein funktionierendes, starkes Netzwerk um sich herum aufzubauen. Die erfolgreichsten Unternehmer umgeben sich bereits früh mit Beratern, Investoren, Mitarbeitern und bauen Kundenkontakte auf.

Rule #4: Plane sowohl Glück als auch Pech mit ein.

Du solltest immer davon ausgehen, dass du mit deinem Startup sowohl Glück, als auch Pech haben wirst. Glück ist, wenn sich dir eine großartige Möglichkeit bietet und du sie beim Schopf packen kannst. Pech hast du, wenn deine erste Idee schlichtweg scheitert. Das bedeutet aber nicht Versagen, sondern lediglich, dass du immer einen Plan B in der Hinterhand haben solltest.

Rule #5: Bleibe hartnäckig und trotzdem flexibel.

Oft stehen Unternehmer zwischen den Stühlen: „Sei hartnäckig! Halte an deiner Vision fest!” aber auch “Wende dich dem Wesentlichen zu! Du musst wissen, wann es Zeit für Veränderung ist!“ Die Herausforderung ist nicht nur, beide Ansätze zu berücksichtigen. Die Kunst liegt darin, genau zu beurteilen, welcher in der jeweiligen Situation der richtige ist. Du musst gleichzeitig an deiner Vision festhalten und trotzdem flexibel sein.

Rule #6: Veröffentliche so früh wie möglich.

Verschwende deine Zeit nicht damit jedes Detail perfekt auszuarbeiten, bevor du das Produkt oder die Dienstleistung launchst. Es gibt essentiellere Probleme – wie zum Beispiel eine erfolgreiche Distribution – die ansonsten viel zu kurz kommen. Wenn du dich im Nachhinein nicht zumindest leicht für deinen ersten Launch schämst, war er definitiv zu spät!

Rule #7: Strebe dein Ziel an, aber vergiss nicht nach links und nach rechts zu schauen.

Verfolge deine Ziele konsequent, aber vertraue niemals blind deinen eigenen Theorien. Es ist wichtig so früh wie möglich am Markt und direkt von Kundenseite dazuzulernen. Gleichzeitig brauchst du Maßstäbe, die sicherstellen, dass deine Bemühungen und Visionen in die richtge Richtung gehen. Höre auf dein direktes Umfeld, ob du nicht ein wenig nachjustieren musst. Kreative Koepfe verlieren sich gern in ihrer Vision, anstatt stetig auf den Kurs zu achten.

Rule #8: Ein gutes Produkt ist wichtig. Ein guter Vertrieb ist wichtiger.

Viele Unternehmer leben in dem Glauben, ein tolles Produkt wäre das Allerwichtigste. „Ein hervorragendes Produkt hat in jedem Fall die Nase vorn.“ Dabei entgeht ihnen, dass das beste Produkt nichts wert ist, solange es an keine ebenso großartige Distribution angeschlossen ist. Oder wie soll ein Produkt in die Hände von Millionen von Kunden gelangen?

Rule #9: Wähle deine Mitarbeiter sorgfältig aus.

Mit den Mitarbeitern wird die Unternehmenskultur geprägt. Achte darauf, dass du die richtigen Leute einstellst. Alte Weisheiten, dass man Leute mit möglichst viel Erfahrung braucht, kannst du getrost vergessen. Was einer einst gelernt hat, nützt dir heute nichts mehr. Du machst Dinge, die vorher niemand getan hat, in einem sich ständig ändernden Wettbewerbsumfeld. Du brauchst Mitarbeiter, die schnell lernen und clever sind.

Rule #10: Diese Regeln sind Richtlinien, keine Naturgesetze.

Richte dich niemals zu sehr nach den Regeln anderer Leute. Unternehmer sind Erfinder. Sie sind erfolgreich, wenn sie etwas zum ersten Mal Zustande bringen. Manchmal muss man Regeln brechen, um Neues zu erreichen. Manchmal sind Unternehmer in der Lage neue Regeln aufzustellen.

Wer mehr über Reid Hoffman erfahren will, hier lang.

Die englische Version findet ihr auf greylockvc.com