Hyperlocal Journalism. Läuft der normale Bürger der etablierten Zeitung den Rang ab?

Es wird Zeit, dass die großen Verlage und Zeitungen aufwachen und begreifen, dass sie sich mit der Reduzierung lokaler Informationsangebote ins eigene Fleisch schneiden. ‚Hyperlocal Journalism’ rechnet sich bisher finanziell nicht in dem Maße, als dass die etablierten Zeitungen sich der Mühe wert wären. Hoffentlich haben sie da den Startschuss für den neuesten Trend im Zeitalter der Neuen Medien nicht überhört.

In unserer Rubrik Idiotensicher ist Hyperlocal Journalism schon seit einiger Zeit vertreten. Der Spiegel berichtet jetzt in dem Artikel ‚Meine Straße, mein Zuhause, mein Blog’ über neueste Entwicklungen im Hinblick auf engagierte Bürger, die den Lokaljournalismus selbst in die Hand nehmen.

Die Lokalteile vieler regionaler Zeitungen werden gestrichen oder ausgedünnt oder verstecken sich hinter einer Gebührenschranke. Eigene Kiez-Newsportale und Online-Nachrichtendienste werden auf Grund der mangelhaften Informationsstruktur der Printmedien immer häufiger initiiert. Ein Beispiel ist der hyperlokale Nachrichtendienst des Berliners Philipp Schwörer am Prenzlauer Berg. Der Betriebswirt setzt dabei auf eine Mischung aus Hobbyschreibern und freien Journalisten und erhofft sich einen ‚demokratischen Journalismus nahe am Bürger’. Das Problem, das auch etliche andere lokale Newsportale haben, ist die Finanzierung. Schwörer will dieses Problem wie viele andere über Anzeigenschaltung angehen. In der immer exklusiveren Gegend um den Prenzlauer Berg, könnte er damit sogar über die Runden kommen. Dabei hängt der Erfolg eines hyperlokalen Nachrichtenportals von der Häufigkeit und Qualität der Blogeinträge ab. Nur dann wird das Portal für lokales Gewerbe und Handel als Werbeplattform attraktiv. Vielen Kiez-Newsportalen fehlt nach einem engagierten Start der Schwung, um sich diese Attraktivität zu erhalten und ihrem Anspruch gerecht zu werden.

Wer sich ein wirklich gelungenes Beispiel eines hyperlokalen Nachrichtenportals anschauen
möchte, findet die Prenzlauer Berg Nachrichten unter http://www.prenzlauerberg-nachrichten.de/

Weitere Informationen zu diesem Thema unter http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,733837,00.html